Sieg für Baden

 An diesem Sonntag hat der Tag mit Regen, Wind und Kälte angefangen. Der Veranstaltungsort wurde nicht geändert und wir mussten trotzdem draussen fechten, oben auf dem Munot-Turm. Nur geschützt mit einem Vordach.

Der Modus war der Folgende: Die Frau fängt an bis 5 Punkte und dann muss der Mann bis auf 10 Punkte fechten. Die erste Mannschaft, die 10 Punkte erreicht hat, hat den Kampf gewonnen.

 

Für Baden starteten Mary und Emmanuel. Zuerst waren die Teilnehmer in zwei Gruppen unterteilt, wobei jede Mannschaft gegen die anderen der Gruppe fechten musste. Wegen dem Wetter waren es leider nur 9 Mannschaften. Eine ehemalige Siegermannschaft aus Deutschland war der klare Favorit. In der Gruppe hatten wir eine Niederlage gegen eine andere Mannschaft aus Deutschland. Wir waren dann in der Direktausscheidung trotzdem als erste Mannschaft klassiert. Bis zum Halbfinale hatten wir kein Problem. Im Halbfinal war die Gegnerin aus Schaffhausen einige Köpfe grösser als Mary. Wir hatten Glück, dass der Mann ein bisschen schwächer war. Im Final hat Mary sehr gut gefochten und hat mir einen Vorsprung herausgeholt, den ich prompt wieder verloren habe. Nach einem kleinen Rückstand hatte ich ein wenig Glück und ich konnte ausgleichen. Dann kam die letzte Minute und der Gegner hat den Vorteil ausgezogen (dies bedeutet, dass, wenn kein Treffer gemacht wird, er gewinnen würde). Rund 10-20 Sekunden vor dem Ende der Minute habe ich dann die Augen geschlossen und eine sogenannte Flèche gemacht. Baden hat das Turnier gewonnen. Bravo!

 

 

Ein Bericht von Emmanuel Shapira